• Perfekt für die Fastenzeit

    +++ Die FARMGOODIES Feel Good Box - für deine persönliche Wohlfühlzeit +++
    feelgoodbox

    Gemeinsam mit Diätologin Andrea Kasper-Füchsl haben wir ein echtes Sammelwerk für mehr Wohlbefinden erstellt. Das besondere ist, dass diese Tipps ohne Vorbereitung und kurzem Zeitaufwand Tag für Tag umgesetzt werden können.

    Die FEEL GOOD BOX besteht aus:
    - 40 Tipps von Andrea zu Ernährung & Wohlbefinden
    - 40 Bio-Tees von Sonnentor
    - 4 Bio-Öle von farmgoodies
    - Bio-Leinsamen und Bio-Kresse zum Sprossen ziehen

    Mehr Feel Good Infos gibt´s unter http://www.farmgoodies.net/feel-good-box
    #fastenzeit #feelgood

  • Stressfrei und gesund durch die Fastenzeit!

    sigrid-etzlsdorfer_blog
    Was bedeutet die Fastenzeit für Dich? Verzicht oder gar eine Diät? Wir sehen darin eine persönliche Wohlfühlzeit und haben gemeinsam mit der jungen 
    Ernährungstrainerin Sigrid Etzlstorfer aus Sandl / OÖ. ein paar Anregungen, Tipps & Tricks zusammengeschrieben.

    Mit gesunden Foods durch die Fastenzeit - gestalte deinen persönlichen Tagesablauf

    Das Frühstück:
    Auch wenn du’s eilig hast in der Früh, vergiss nicht drauf!
    Gib deinem Körper gleich in der Früh mit genügend Energie in Form von Kohlenhydraten, Eiweiß und guten Fetten. Wir brauchen Energie für den Tag!

    Leinsamen & Leinöl
    Leinsamen  sind ein wahres Superfood. Die Schleimstoffe, die sich in den Samenschalen befinden, binden im Darm Wasser und quellen auf und regen die Verdauung an. Leinsamen wirken so gegen Verstopfung. Ebenso gelten die Samen als eine der wichtigsten Quellen für Alpha-Linolensäure (Omega-3-Fettsäure). Diese Fettsäure kann gegen Herzkrankheiten wirken, ist entzündungshemmend und stärkt das Immunsystem.
    Tipp: Rühr die Leinsamen ins Joghurt, streu sie über deinen Salat oder verwende sie geschrotet zum Backen. Aber trink auch genug Flüssigkeit dazu.

    Tipp: Ein Löffelchen Leinöl  noch vor dem Frühstück schmiert deinen Körper, regt die Verdauung an und nimmt dir den Heißhunger für den Vormittag. Wenn das nichts für dich ist, dann gib dir ein paar Tropfen ins Müsli mit Joghurt und frischem saisonalen Obst oder 2 EL Topfen, vermischt mit Leinöl.

    Heißes Zitronenwasser
    Bevor du morgens zur Kaffeetasse greifst, starte den Tag doch besser mit einem großen Glas heißem Zitronenwasser. Dieser natürliche Energydrink sorgt für einen besonderen Kick am Morgen und füllt deine Wasserspeicher nach dem Schlafen wieder auf. Ein Glas warmes Zitronenwasser regt auf nüchternen Magen außerdem die Verdauung an, was bei trägem Darm von Vorteil ist. Außerdem enthalten Zitronen reichlich Vitamin C, was dein Immunsystem unterstützt.

    Tipp: Gib etwas Ingwer in dein Zitronenwasser. Die Wurzel stärkt dein Immunsystem und schützt vor Erkältungen.

    Hier ein Rezept für einen Frühstückssmoothie:
    250g Babyspinat, 5 große Erdbeeren oder Himbeeren, 1 Birne, 1 EL Bio–Leinöl

    Zubereitung: Den Spinat waschen und die großen Stiele entfernen. Die Birne waschen und entkernen und in grobe Stücke schneiden. Die Erdbeeren waschen und putzen.
    Spinat, Erdbeeren und Birnenstücke mit 150 ml Wasser und dem Öl im Küchenmixer oder mit dem Pürierstab fein pürieren.

    Im Gleichschritt durch den Tag.
    Halte einen Essensrythmus ein!

    Regelmäßiges Essen verhindert Heißhungerattacken! Auf drei Mahlzeiten über den Tag verteilt sollten wir kommen. Diese tun unserem Körper gut und außerdem hat man zwischen den Mahlzeiten genügend Zeit um zur Ruhe zu kommen.

    Essen braucht Zeit!
    Nimm sie dir und lass es dir doppelt schmecken!

    Dein Essen und auch dein Körper haben sich Wertschätzung verdient. Nimm dein Essen ernst! Es ist etwas ganz Wunderbares. Deshalb iss nicht nebenbei im Gehen oder beim Fernsehen unkontrolliert. Überiss dich nicht und hör auf dein Sättigungsgefühl. Die besten Botschaften sendet dir dein Körper.

    Planung ist das halbe Leben:
    Warum nicht auch dein Essen planen?

    Am besten du machst dir einen Wochenspeiseplan. Wähle deine Lebensmittel bewusst aus und mach dir eine Einkaufsliste dazu. Bereite deine Speisen überlegt und frisch zu. Falls was übrigbleibt, kannst du auch kleinere Portionen einfrieren und beim nächsten Mal wieder aufpeppen. Für eine gute Basis solltest du immer was auf Vorrat haben, damit du auch schnell gesund Kochen kannst: Naturjoghurt, Obst, tiefgefrorenes Gemüse, Hülsenfrüchte in Dosen

    Tipp: Falls eine Woche nicht planbar ist (Beruf), dann versuche es einfach mit einem Tag! Du wirst sehen, der Rest ergibt sich dann von alleine.

    Bewegung ist der Start für mehr Wohlbefinden:
    Deshalb starte gleich durch!
    Lieber mal zu Fuß gehen oder mit dem Fahrrad fahren anstatt mit dem Auto! Das hörst du immer wieder. Und so ist es: Bewegung und Sport machen Spaß und haben viele positive Wirkungen auf Gesundheit und Wohlbefinden. Körperliche Aktivitäten stärken die Knochen, Bänder und Muskeln. Muskeln stützen unseren ganzen Bewegungsapparat. Starke Muskeln können Rücken-und Knieschmerzen sowie Verspannungen vorbeugen und verbrennen nebenbei noch Kalorien.

    Tipp: Falls du über den Winter etwas faul warst, dann beginne nun in kleinen Schritten, wieder an mehr Bewegung in deinem Alltag zu denken. Nimm die Treppen anstatt des Aufzugs! Mach einen erholsamen Spaziergang an der frischen Luft und ein paar Kräftigungsübungen vor dem Badezimmerspiegel daheim.

    Sigrid Etzlstorfer lebt und arbeitet als ausgebildete Ernährungs- und Fitnesstrainerin in Sandl / OÖ. Zu Ihrem Tätigkeitsfeld gehören neben Beratung und Begleitung zum Thema Ernährung, Abnehmen, Trainings auch Workshops und Vorträgen sowie Kochtrainings ... Mehr dazu auf ihrer Homepage.

  • Kürbiskernöl, Liebling der Österreicher

    Lange Zeit haben wir geglaubt, dass das Kürbiskernöl nichts für uns FARMGOODIES sei. Wenn man an unsere vielen Mühlviertler Hügel denkt und sich die runden Kürbisse dazu vorstellt … Doch wir kamen zur Einsicht, denn im Mühlviertler Osten (Machland) da geht’s ganz schön flach zur Sache. Dort gedeihen die Bio-Kürbisse prächtig und liegen dann in Reih und Glied, um geerntet zu werden. … Von Herumrollen keine Spur. Das Bio-Kürbiskernöl hat zu uns gefunden und seit Juni 2017 bereichert es unser Mühlviertler Sortiment: Stolz sagen wir: Ein echtes Mühlvierteler Original!

    Die Kürbisse brauchen, um optimal reifen und seine Kerne ausbilden zu können, neben einem fruchtbaren Boden viel Sonne und Wärme, aber auch kühle Nächte. Und diese Bedingungen können wir im Mühlviertel anbieten!

    Selbst aus der Steiermark kommt großes Lob für das dunkelgrüne FARMGOODIES Bio-Kürbiskernöl. Es riecht hocharomatisch und kräftig. Geschmacklich ist es nussig, harmonisch und samtig. Nicht aufdringlich oder derb, sondern ganz fein. Herrrrrrrlich!

    Bio-Kürbiskernöl-Liebling-der-ÖsterreicherFoto: Iris Kagerer
    Porzellan: Textpoterie 

    Kürbiskernöl, ein waschechter Mühlviertler
    Zur Gewinnung des Kürbiskernöls benötigt man nur die Kerne. Diese werden nach der Ernte aus dem Kürbis herausgelöst, gewaschen und getrocknet. Das Fruchtfleisch wird bei der Herbstarbeit wieder in den Boden eingearbeitet und dient somit als Dünger. Wir legen viel Wert auf eine schnelle Weiterverarbeitung der Samen. Mit der Bio-Kürbis-Gemeinschaft aus dem Machland sind Bio-Bauern auf uns zugekommen, die unser Qualitätsverständnis voll teilen und ganz nach unseren Vorstellungen produzieren. Die beste Roh-Qualität kommt von Menschen, die mit Leib und Seele hinter ihrer Bio-Landwirtschaft stehen.

    Das FARMGOODIES Bio-Kürbiskernöl wir bei unserem Partnerbetrieb in der Steiermark gepresst, denn wie wir finden, ist dort das richtige Know-how vorhanden. Das Öl wird nicht filtriert oder raffiniert, das Öl darf absitzen. Dadurch erhalten wir unvergleichbare Qualitätsöle, die sich hervorragend zum Verfeinern von Speisen eignen.

    Kürbiskernöl, Liebling der Österreicher
    Kürbiskernöl sollte nicht erhitzt werden, sondern findet in der kalten Küche Verwendung. Passt perfekt zu allen grünen Salaten oder auch in unterschiedliche Gemüsesuppen. Aber auch zu Fleisch-, Gemüse-, Reis- und Nudelgerichte.
    Nicht nur in den Kernen, auch im Kürbiskernöl steckt wertvolles Selen, ein wichtiges Spurenelement für das Immunsystem. Vitamin A, B und E sowie Mineralstoffe findet man ebenso darin.

    Probier FARMGOODIES-Kürbiskernöl auch mal so!
    DIY-Pesto (selbermachen) mit nussigem Kürbiskernöl und gehackten Kürbiskernen
    verschiedene Aufstriche auf Basis von Hülsenfrüchten oder auch Topfen mit Kürbiskernöl zur Würze
    iele Rezeptvorschläge im Goody Book >> hier bestellen info@farmgoodies.net

    Etwas zum Nachkochen – für Fleischtiger

    Gekochtes Rindfleisch mit Kürbiskernölvinaigrette

    Gekochtes Rindfleisch fein aufschneiden und überlappend am Teller anrichten. (zB auch Überreste vom Mittagessen). Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen

    Zwiebel in feine Ringe schneiden und über dem Rindfleisch verteilen.

    Apfelessig und Kürbiskernöl (vielleicht etwas Zucker) in einem Schälchen verrühren und über das Rindfleisch gießen. Mehrere Minuten ziehen lassen. Kann man auch mit Kräutern und rotem / grünen Paprika garnieren.

    Auf den Geschmack gekommen - hier kannst du Bio-Kürbiskernöl bestellen >> Online-Shop 

  • Die KRAFT DER SONNE

    Blühende Sonnenblumenfelder kennen wir alle und beim Anblick dieser sehnen wir den Sommer zurück. Seit etwa zwei Jahren gibt es nun auch FARMGOODIES Bio-Sonnenblumenöl, das wir uns im Sommer als auch im Winter auf der Zunge zergehen lassen können. Die Kerne der Sonnenblumen werden seit eher zu Pflanzenöl verarbeitet. Dass dieses bei FARMGOODIES natürlich wieder etwas anders schmeckt, als andere, versteht sich von selbst. Der Geschmack unserer Öle ist nicht mit den herkömmlich im Handel erhältlichen Ölen vergleichbar. Probieren, geht über Studieren.

    FG-stilleben_Sonnenblumenöl-webFoto: Iris Kagerer
    Porzellan: Textpoterie 

    Das sonnengereifte Sonnenblumenöl
    Wusstest du, dass im Stängel der Sonnenblumen tatsächlich pflanzliche Motorzellen sitzen, die für die Drehung des Blütenkorbes verantwortlich sind. Die Natur hat immer wieder Geheimnisse für uns bereit.

    Unser kaltgepresstes Bio-Sonnenblumenöl verwenden wir nicht zum Hocherhitzen, dafür ist es nicht gedacht. Wir verfeinern und würzen damit, weil sich der nussig-milde Geschmack dafür einfach anbietet. Auch der Anteil der mehrfach ungesättigten Fettsäuren ist hoch.

    FARMGOODIES-Rohstoffe, so auch die Bio-Sonnenblumen, kommen von umliegenden Bauern meist aus dem Mühlviertel. Wir kennen alle unsere Lieferanten persönlich und wissen sogar, wo sich ihre Felder befinden. Die beste Roh-Qualität kommt von Menschen, die mit Leib und Seele hinter ihrer Bio-Landwirtschaft stehen und das schmeckt man. Wir legen viel Wert auf eine schnelle Weiterverarbeitung der Samen. Gereinigt und aufbereitet wird auf unserem eigenen Bio-Bauernhof "Emerhof" in Niederwaldkirchen, ehe es zur Pressung geht. Bei FARMGOODIES wird aufwändiger gepresst, aber auch schonender, wodurch der Geschmack intensiver ist. Es wird nicht filtriert oder raffiniert, wir lassen das Öl absitzen. Das braucht Zeit, die haben wir. Dadurch erhalten wir unvergleichbare Qualitätsöle, die sich hervorragend zum Verfeinern von Speisen eignen.

    Wie verwende ich Sonnenblumenöl?
    Das hellgelbe Bio-Sonnenblumenöl ist leicht nussig und hat einen langanhaltenden milden Eigengeschmack. Unser Sonnenblumenöl sollte aufgrund der empfindlichen Fettsäuren nicht erhitzt werden. Selbstverständlich lässt sich auch das Essen damit abschmecken. Perfekt passt’s zu Salaten und Aufstrichen, zum Verfeinern von Suppen, zu Erdäpfel- und Gemüsegerichten. Besonders erwähnenswert ist außerdem der hohe Vitamin E-Anteil.

    Probier FARMGOODIES-Sonnenblumenöl auch mal so!

    - Vital-Topfenaufstrich mit Sonnenblumenöl und gerösteten Sonnenblumenkernen
    - Grüne Smoothies mit Sonnenblumenöl
    - junger Frühlingssalat mit einer Leindottervinaigrette
    - DIY-Mayonnaise mit Sonnenblumenöl

    Viele Rezeptvorschläge im Goody Book >> hier bestellen info@farmgoodies.net

    Auf den Geschmack gekommen - hier kannst du Bio-Sonnenblumenöl bestellen >> Online-Shop und das könntest du essen :-)

    Winterliche Weißkrautsuppe asiatischer Art

    Du brauchst: 500 g Weißkraut, 400 g Karotten, 30 g Ingwer, 1 Knoblauchzehe, 4 EL Sonnenblumenöl, 1 l Gemüsebrühe, 200 g Kokosmilch, 1 TL Currypulver, 1 EL Limettensaft, Salz, Pfeffer

    So geht’s:
    Weißkraut putzen, halbieren und den Strunk entfernen und schneiden.

    Karotten waschen, schälen in Scheiben schneiden, Ingwer sowie Knoblauch schälen und beides fein raspeln.

    In einem großen Kochtopf das Sonnenblumenöl nicht zu stark erhitzen und darin den Knoblauch sowie Ingwer 1 – 2 Minuten lang anschwitzen. Die Krautstreifen, die Karottenscheiben und die Gemüsebrühe hinzugeben.

    Den Topfinhalt 5 bis 10 Minuten köcheln lassen. (Das Gemüse sollte noch etwas Biss haben). Die Kokosmilch sowie das Currypulver ergänzen und unterrühren. Zum Schluss die Suppe mit Salz, Pfeffer und Limettensaft abschmecken.

  • ANBAUPLANUNG BEI FARMGOODIES

    Zur jährlichen FARMGOODIES-Anbauversammlung kamen interessierte Bio-Bauern aus dem Mühlviertel an einem Tisch zusammen, um sich auszutauschen, Lieferkonditionen und Anbauflächen zu vereinbaren. Neben langjährigen Partnern interessierten sich auch wieder einige Jungbauern für das Thema heimische Ölsaaten und Vermarktung über FARMGOODIES.

    Das-sind-Farmgoodies_Bauern-2018_web

    Zum FARMGOODIES-Netzwerk zählen aktuell ca. 30 engagierte Landwirte, der Großteil aus dem Mühlviertel. Gesamt stehen ca. 80 ha Ackerfläche für die Sonderkulturen zur Verfügung: Bio-Leinsamen, Bio-Hanf, Bio-Raps, Bio-Sonnenblumen, Bio-Leindotter, Bio-Kürbisse und Blaumohn.

  • Kartoffel-Fenchel-Suppe mit Leindotteröl

    Wenn's Winter ist im Land, gibt es doch wahrlich nichts Besseres als eine kräftig wärmende Suppe. Auch unseren Kindern schmecken die kräftigen Suppen vorzüglich. Da möchte man am liebsten gleich mitlöffeln und mitschmatzen.

    Suppe_Leo_Rauch

    Du brauchst:

    - 1 Fenchelknollen (etwa 350 g)
    - 500 Gramm Kartoffeln (leicht mehlig kochend)
    - 1/4 Stange Lauch
    - 1 EL Rapsöl
    - 1/16 Liter Weißwein
    - 850 ml Hühner- oder Gemüsefond
    - 30 ml Schlagobers
    - Kümmel (grob gehackt)
    - Kräutersalz (grob)
    - frisch gemahlener Pfeffer
    - 1/2 Kaffeelöffel Kurkuma
    - Koriander (zerstoßen oder gemahlen)
    - etwas Zitronensaftrote
    - Chili (zum Bestreuen)

    Und so geht's:

    1. Die Fenchelknollen und Lauch putzen, abspülen und in grobe Würfel schneiden. Das Fenchelgrün zur Seite legen. Kartoffeln schälen, abspülen und in etwa 1 cm große Würfel schneiden.
    2. Bio-Rapsöl in einem ausreichend großen Topf erhitzen und den Fenchel darin andünsten. Den Lauch und die Kartoffelwürfel dazugeben und kurz mitdünsten. Mit Weißwein ablöschen und mit dem Fond aufgießen. Etwas Kümmel, Koriander sowie Kurkuma zugeben und danach die Suppe ein paar Minuten mit Deckel kochen lassen, bis die Kartoffeln gar sind.
    3. Mit einer Schaumkelle etwa 6-8 EL Gemüsewürfel herausnehmen und als Einlage bereitstellen.
    4. Schlagobers zugießen und danach Kartoffeln, Lauch und Fenchel im Fond mit einem Stabmixer fein pürieren.
    5. Suppe mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Falls sie sehr dickflüssig ist, noch etwas mehr Fond dazu gießen.

    6. Suppe in Tassen füllen und je einen Esslöffel Einlage hineingeben. Mit dem zurückgelegten Fenchelgrün und dem fein gehackten roten Chili bestreuen.
    7. Zum Schluss wird der Suppe mit ein paar Tropfen feinem FARMGOODIES-Öl verfeinert. Je nach Lust & Laune.

    PS Leo genoss es mit Bio-Leindotteröl  und Schwarzbrot-Croutons. Sehr empfehlenswert :-)

  • LEINDOTTERÖL, DOTTERGELB IST NUR DIE BLÜTE

    Die Pflanze Camelina oder Leindotter ist über viele Jahre in Vergessenheit geraten. Ein Grund mehr für FARMGOODIES  den Anbau und die Verarbeitung zu wagen. Mit vollem Erfolg hat sich herausgestellt. Das Bio-Leindotteröl ist ein sehr wertvolles heimisches Pflanzenöl. Gewonnen aus den kleinen bräunlich-orangen Samen, schmeckt es intensiv gemüsig und ist außergewöhnlich  facettenreich. Einmal probiert ist es um einen geschehen. Ein volles Gemüsebouquet entfaltet sich am Gaumen. Es beginnt mit einem Hauch von Kohlrabi, geht über Brokkoli zum Karfiol. Im Abgang schmeckt man auch noch Spargel und ein wenig Knoblauch. Wie kann das bei einem sortenreinen Öl möglich sein?
    Dass FARMGOODIES-Öle einen eigenen starken geschmacklichen Charakter ausbilden, ist bekannt. Der Geschmack unserer Öle ist nicht mit den herkömmlich im Handel erhältlichen Ölen vergleichbar. Man sollte es wirklich auf einen Versuch ankommen lassen.Leindotteröl_StillebenFoto: Iris Kagerer
    Porzellan: Textpoterie 

    Leindotteröl, der alte junge Geschmack
    Camelina (Leindotter, Dotterlein) ist eine sehr alte Kulturpflanze. Leindotter und Leinsamen sind botanisch ebenso wenig verwandt, wie im Geschmack. Der Name kommt von der dottergelben Blüte des Leindotters. Der Anteil ungesättigter Fettsäuren ist sehr hoch: Leindotteröl  ein wahrer Gesundbrunnen, wenn man ebenso das tolle Verhältnis von Linolensäure und Linolsäure betrachtet.

    FARMGOODIES-Rohstoffe, so auch der Bio-Leindotter, kommen von umliegenden Bauern meist aus dem Mühlviertel. Wir kennen alle unsere Lieferanten persönlich und wissen sogar, wo sich ihre Felder befinden. Die beste Roh-Qualität kommt von Menschen, die mit Leib und Seele hinter ihrer Bio-Landwirtschaft stehen und das schmeckt man. Wir legen viel Wert auf eine schnelle Weiterverarbeitung der Samen. Gereinigt und aufbereitet wird auf unserem eigenen Bio-Bauernhof "Emerhof" in Niederwaldkirchen, ehe es zur Pressung geht. Bei FARMGOODIES wird aufwändiger gepresst, aber auch schonender, wodurch der Geschmack intensiver ist. Es wird nicht filtriert oder raffiniert, wir lassen das Öl absitzen. Das braucht Zeit, die haben wir. Dadurch erhalten wir unvergleichbare Qualitätsöle, die sich hervorragend zum Verfeinern von Speisen eignen.

    Wie verwende ich Leindotteröl?
    Das hellgelbe Leindotteröl  riecht intensiv nach Grün und hat einen sehr frischen Charakter. Anders als alle anderen nussigen FARMGOODIES-Öle bringt es absolute Frische in das Essen. Unser Leindotteröl sollte aufgrund der empfindlichen Fettsäuren nicht erhitzt werden. Selbstverständlich lässt sich auch das Essen damit abschmecken. Perfekt passt’s zu Salaten und Aufstrichen, zum Verfeinern von Suppen, zu Erdäpfel- und Gemüsegerichten. Im Leindotteröl  befindet sich neben dem den essentiellen Fettsäuren auch noch jede Menge Vitamin E und bekommt somit einen wichtigen Stellenwert unter den heimischen Pflanzenölen.

    Probier FARMGOODIES-Leindotteröl auch mal so!

    -Topfenaufstrich mit geriebener Karotte und Leindotteröl
    -Grüne Smoothies mit Leindotteröl
    -junger Frühlingssalat mit einer Leindottervinaigrette
    -DIY-Mayonnaise mit Leindotteröl
    -Viele Rezeptvorschläge im Goody Book >> hier bestellen info@farmgoodies.net

     

     Auf den Geschmack gekommen - hier kannst du Leindotteröl bestellen >> Online-Shop 

    Rezeptvorschlag „Schnelle Mayonnaise mit Leindotteröl“
    Du brauchst: 200 ml Leindotteröl, 1 Ei, Salz, 1 TL Senf, weißer Pfeffer aus der Mühle, Zitronensaft
    So geht’s: Alle Zutaten in ein hohes Rührgefäß füllen und mit Pürierstab pürieren. Die schnelle Mayonnaise ist perfekt, wenn sie am Löffel hängen bleibt. Mit einem Hauch Knoblauch ist die Mayonnaise schnell abgewandelt.

    L E C K E R !!

  • HANFÖL, NICHT FALSCH VERSTEHEN

    FARMGOODIES Bio-Hanföl schmeckt wunderbar nussig und grasig zugleich. Wie man sich das jetzt wieder vorstellen kann? Wenn du schon mal frisches Heu gerochen hast, dann weißt du wovon wir sprechen. Und es darf ruhig geschmunzelt werden, wenn wir behaupten unser Hanföl „graselt“. Denn das ist die FARMGOODIES-Hanfölnote mit starkem Wiedererkennungseffekt und hohem Suchtpotenzial.
    Dass FARMGOODIES-Öle ein eigenes, sehr ausgeprägtes Geschmacksvolumen mit sich bringen, ist allseits bekannt. Der Geschmack unserer Öle ist nicht mit den herkömmlich im Handel erhältlichen Ölen vergleichbar.
     Hanföl_StillebenFoto: Iris Kagerer
    Porzellan: Textpoterie 

    Wie kommt der Geschmack in die Flasche?
    Als eine der ältesten und vielseitigsten Nutzpflanzen liefert uns der Hanf die wertvollen Hanfnüsse, woraus wir das Öl gewinnen. Außerdem ist die Hanfpflanze ein super Boden(auf)bereiter.
    Man merkt's sofort am Geruch und an der Farbe. Grasig der Geruch, grün-bräunlich die Farbe und nussig im Geschmack. FARMGOODIES-Rohstoffe, so auch der Bio-Hanf, kommen von umliegenden Bauern aus dem Mühlviertel. (Die Familie Riederer kommt aus dem Hausruckviertel :-)). Wir kennen alle unsere Lieferanten persönlich und wissen sogar, wo sich ihre Felder befinden. Die beste Roh-Qualität kommt von Menschen, die mit Leib und Seele hinter ihrer Bio-Landwirtschaft stehen.
    Wir legen viel Wert auf eine schnelle Weiterverarbeitung der Samen. Gereinigt und aufbereitet wird auf unserem eigenen Bio-Bauernhof "Emerhof" in Niederwaldkirchen, ehe es zur Pressung geht. Bei FARMGOODIES wird aufwändiger gepresst, aber auch schonender, wodurch der Geschmack intensiver ist. Bei uns wird nicht filtriert oder raffiniert, wir lassen das Öl absitzen. Das braucht Zeit, die haben wir. Dadurch erhalten wir unvergleichbare Qualitätsöle, die sich hervorragend zum Verfeinern von Speisen eignen.

    Was machen mit dem Hanföl?
    Unser Hanföl  sollte nicht erhitzt werden. Vielmehr sollte man es als gesundes Nahrungsmittel verstehen. Man kann sich ein Löfferl pur gönnen, oder man verfeinert seine fertigen Speisen damit. Perfekt passt’s zu Bittersalaten (Endivien, Ruccola, Radiccio) oder auch in die kräftigen gebundenen Suppen, die wir im Winter gern haben (Erdäpfelcremesuppe).
    Das Fettsäurespektrum von Hanföl fällt ausgesprochen positiv aus. Die mehrfach ungesättigten Fettsäuren kommen auf einen Anteil von ca. 80 g / 100 g. Das ausgewogene Verhältnis von Linolsäure und Alpha-Linolensäure macht Hanföl zu einem der ernährungsphysiologisch wertvollsten Öle. Es enthält nennenswerte Spuren von Vitamin E, C, B1, B2 sowie Phosphor, Calcium, Kalium und Magnesium.

    Hanföl hat keine berauschenden Substanzen in sich, birgt aber Suchtgefahr für Feinschmecker.

    Probier FARMGOODIES-Hanföl auch mal so!
    - DIY-Pesto (selbermachen) mit nussig-grasigem Hanföl
    - Marinieren von Fleisch, Fisch oder Gemüse und längeres Einlegen in Hanföl
    - Joghurt-Dip mit einem Schuss Hanföl
    - verschiedene Aufstriche auf Basis von Hülsenfrüchten oder auch Topfen mit Hanföl zur Würze
    -Grüne Smoothies mit Hanföl
    -Viele Rezeptvorschläge im Goody Book >> hier bestellen info@farmgoodies.net

    Und hier noch was zum Nachkochen - schnell & easy:
    Rezept Pesto aus Hanföl und Rucola

    Du brauchst: Rucola oder Basilikum, Walnüsse, Zitronensaft, Salz, Pfeffer, Hanföl
    So geht's: Frischen Rucola / Basilikum fein hacken oder mit dem Pürierstab zerkleinern.
    Hanföl und ein paar fein gehackte Walnüsse dazubeben. Mit einigen Tropfen Zitrone, einer Priese Salz und etwas Pfeffer abschmecken. Kann zu allerlei Nudel-, Erdäpfel- oder Gemüsegerichten und Salaten gereicht werden. Passt ebenso zu Fisch und Fleisch.

    Auf den Geschmack gekommen - hier kannst du Hanföl bestellen >> Online-Shop 

  • Rapsöl, anders als die anderen!

    Alle, die das FARMGOODIES Bio-Rapsöl schon mal gekostet haben, wissen wovon wir sprechen. Der Wow-Effekt kommt nämlich erst beim Verkosten. Der Geschmack unserer Öle ist nicht mit den herkömmlich im Handel erhältlichen Ölen vergleichbar. Insbesondere das Rapsöl kann dabei die Geschmacksknospen gehörig durcheinander bringen, denn es schmeckt fantastisch und intensiv nussig. Ja, fast könnte man meinen, es wären Erdnüsse im Spiel. Und das aus dem Mühlviertel.

    FG-stilleben_Rapsöl_web

    Foto: Iris Kagerer
    Porzellan: Textpoterie 

    Woher bloß der Unterschied?
    Man merkt's sofort am Geruch und an der Farbe. Dunkelgelb und nussig kommt es einem entgegen. FARMGOODIES-Rohstoffe, so auch der Bio-Raps, kommen von umliegenden Bauern aus dem Mühlviertel. Beim Raps gibt es genau 4 Lieferanten, die uns mit bester Roh-Qualität beliefern. Da wissen wir ganz genau, wo's herkommt und wer dahinter steht.
    Wir legen viel Wert auf eine schnelle Weiterverarbeitung der Samen. Gereinigt und aufbereitet wird auf unserem eigenen Bio-Bauernhof "Emerhof" in Niederwaldkirchen, ehe es zur Pressung geht.
    Bei FARMGOODIES wird aufwändiger gepresst, aber auch schonender, wodurch der Geschmack intensiver ist. Bei uns wird nicht filtriert oder raffiniert, wir lassen das Öl absitzen. Das braucht Zeit, die haben wir. Dadurch erhalten wir unvergleichbare Qualitätsöle, die sich hervorragend  zum Verfeinern von Speisen eignen.

    In der Würze liegt die Kürze?
    Unser Rapsöl sollte nicht zum Braten von Fleisch verwendet werden oder zum Hocherhitzen. Dazu ist es nicht gedacht. Vielmehr sollte man es als gesundes Würzmittel verstehen. Genau, mit Öl würzen und zwar nicht nur den Salat. Nachdem man ein Gericht fertig zubereitet hat, kommen die Öltropfen gezielt oben drauf, oder drunter - on top, halt. Hört sich einfach an, ist es auch. Und schmeckt dazu noch herrlich. Verleiht dem Gericht oft einen ganz neuen Charakter. Und das Genialste an der Sache: wir geben somit dem Körper unverfälscht und pur jene hochwertigen Inhaltsstoffe, die er wirklich brauchen kann. Wie zum Beispiel einen hohen Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren, Omega-3-Fettsäuren und auch Linolsäure in einem ausgewogenen Verhältnis.

    Probier FARMGOODIES-Rapsöl auch mal so!
    - DIY-Pesto (selbermachen) mit nussigem Rapsöl
    - Marinieren von Fleisch, Fisch oder Gemüse und längeres Einlegen in Rapsöl
    - Joghurt-Dip mit einem Schuss Rapsöl
    - verschiedene Aufstriche auf Basis von Hülsenfrüchten oder auch Topfen mit Rapsöl für Sämigkeit
    - Rezeptvorschläge im Goody Book >> hier bestellen info@farmgoodies.net

    Und hier noch was zum Nachkochen:
    Rezept Buntes Wintergemüse mit Rapsöl und Zitrone
    Du brauchst: 4 kl. Rote Rüben, 2 Stk.Petersilwurzeln, 2 Stk.Karotten, 2 Stk.Gelbe Rüben, ¼  Stk.Sellerie, 10 Stk. Topinambur, 8 Stk. Violette Kartoffel, 1 Häuptel Endivienherzl, 1 Sackerl Vogerlsalat, 1 Sackerl Blattspinat, Salz, Kümmel ganz, Kreuzkümmel, 1 Stk. Orange, Rapsöl, Muskat, 3 Stk. Zitronen; 3 EL Zucker, 1 Knolle Knoblauch

    So geht's:
    - Rote Rüben mit Salz, Kümmel und Lorbeer aufsetzen und weichkochen, anschließend unter kaltem Wasser schälen, schneiden, mit Salz, Kreuzkümmel, Orangen und Rapsöl marinieren.
    - Violette Kartoffel mit Salz kochen, schälen, schneiden, mit Salz, Muskat und Rapsöl marinieren.
    - Topinambur vierteln, frittieren und salzen.Sellerie in 1 cm Würfel schneiden, mit einem Spritzer Zitronensaft weichkochen, heiß mit Zitronenabrieb, Zitronensaft und Rapsöl marinieren.
    - Karotten, gelbe Rüben, Peterwurzeln schälen, in attraktive Stücke schneiden, weich kochen und mit Salz, Zucker, Muskat und Rapsöl arrangieren.

    M A H L Z E I T!

  • Weihnachtliche Vorfreude

    fg-xmas-008

     1. Adventwochenende 1. - 3.12.2017:

    - Design Centrale, Linz Landstraße, eh. Central-Kino

    - Adventmarkt im Mühlendorf, Reichenthal

    - Garstner Advent, Garsten - Volksschule

    - Flammende Schlossweihnacht, St. Peter in der Au

    - X-mas Pop-Up, Remise Amstetten

    - St. Peter a.W., Asphalthalle (NUR SA 2.12.)

    2. Adventwochenende 8.-10.12.2017:

    - Garstner Advent, Garsten - Volksschule

    - Schlägler Advent, Schlägl - Mairhof

    - Schloss Advent Weinberg, Kefermarkt

    - Advent in Tegernbach, Hofbühne Tegernbach

    - Weihnachtsmarkt St. Martin i.M., Marktplatz

    - Adventmarkt bei Peter Affenzeller, Alberndorf (NUR 8.12.)

    - Adventmarkt in Niederwaldkirchen, Pfarrhof (NUR 8.12.)

    3. Adventwochenende 15.-17.12.2017:

    - Advent in Mondsee, Kreuzgang

    - Weihnacht Schloss Katzenberg, Kirchdorf am Inn

    - Meisteradvent, Bad Goisern

    - Weihnachtsmarkt in Lichtenberg (NUR 16.12.)

    - Christkindlmarkt in Neufelden, Kirchengasse (NUR 16.12.)